Buch "Hannover-Connection 2.0 - Justiz und Verwaltung im Zwielicht" im Handel

2 Kommentare

Buch  im Handel


Das Enthüllungsbuch über den Polizei/Politikskandal ist jetzt in den Buchhandlungen erhältlich und kann auch als E-Book bestellt werden, entweder im Buchshop des Verlags Winterwork edition oder über Amazon und die üblichen Vertriebswege


Die Ermittlungsbehörden gehen dem Vernehmen nach davon aus, dass die Gruppe der „Kameraden“ um Volker L. nicht existiert, sondern das Justizopfer Olaf Mertins die Morddrohungen, den Datendiebstahl, die EinschaltDung der Reichsbürger und eines Pädorings selbst inszeniert haben soll. Auch der Kölner Anwalt des Vorsitzenden Richters Kleine-Tebbe schrieb mir, dass es sich bei den „Kameraden“, die die Kommentare mit Morddrohungen und anderen Abscheulichkeiten verfasst haben, dem Anschein nach im Wesentlichen um dieselbe Person handelt. Der Anwalt verlangt, dass rund 40 Kommentare der „Kameraden“ und Teile aus meinen Blogbeiträgen gelöscht werden. Die Passagen, in denen der Richter namentlich genannt wird, werde ich löschen. Auch wenn dazu keine Rechtsverpflichtung bestehen dürfte, bin ich keinesfalls bereit, meinen Kopf für die "Kameraden" hinzuhalten, die seit einem Jahr Morddrohungen gegen den Kaufmann Mertins aussprechen und meine Dateien abgegriffen und ausgewertet haben. Immer wieder habe ich die Vertreter der Gerichte und Behörden, auf die die Kameraden sich bei ihren abscheulichen Taten berufen, angeschrieben und gebeten, sich zu distanzieren. Das ist unterblieben, zudem teilte mir die Staatsanwaltschaft mit, dass die Todesdrohungen strafrechtlich nicht relevant sind. Und jetzt soll ausgerechnet ich, die als einzige gegen die Schikanen und Drohungen (Todesdrohungen, Pädoring, Reichsbürger) offensiv vorgegangen ist, verantwortlich gemacht werden! Immerhin: ich werde jetzt als Medienvertreterin bezeichnet. In dem Beschluss 10 A 12497/14 vom 18.5.2015 hatte der Richter hingegen festgestellt, dass ich als Privatperson zu betrachten sei und nicht als Vertreterin der Medien, deren Schriften der Meinungsbildung in der Öffentlichkeit dienen. Wäre ich auch im Verfahren von Mertins gegen die Staatsanwaltschaft Hannover als Vertreterin der Medien bezeichnet worden, hätte der Kaufmann die Klage gegen die Staatsanwaltschaft Hannover kaum verlieren können.

Wer das Buch liest, wird sich überzeugen können, dass die „Kameraden“ keine Fata Morgana, sondern Menschen aus Fleisch und Blut sein müssen, die mit Vertretern der niedersächsischen Verwaltung und Politik vernetzt sind. Es mag zutreffen, dass die Hauptfigur Volker L. unter verschiedenen Namen Kommentare verfasst hat und psychisch krank ist, wie der Anwalt von Kleine-Tebbe in seinem Schriftsatz an mich vermutet. Die direkt an mich gerichteten Schreiben der „Kameraden“ deuten nicht auf psychisch kranke Personen hin. Auch existieren Schreiben von Volker L. an seine „Kameraden“. Die „Kameradin“ Claudia, die von Volker L. in einer Mail ausdrücklich erwähnt wird, hat sogar die Landtagsabgeordnete der Grünen Filiz Polat angeschrieben. Filiz Polat selbst hat mir dies am 28. März 2017 bestätigt. Die niedersächsischen Ermittlungsbehörden können nicht ernsthaft davon ausgehen, dass die Abgeordnete mich belogen hat und das Schreiben nicht existiert. Inzwischen liegt mir das Schreiben von Claudia W. sogar vor. Knallharte Fakten, die nicht ignoriert werden können. Dass Mertins selbst hinter den "Kameraden" steckt und eine Abgeordnete anschreibt, um sich darüber auszulassen, dass man sich nach der Eliminierung seines kleinen Sohns an dessen Grab versammeln werde, dürfte fernliegend sein. Ganz zu schweigen von den Insidererkenntnissen aus der Staatsanwaltschaft, die Claudia preisgibt. Und weshalb sollte Mertins mein elektronisches Postfach hacken und abgreifen, um den Schriftwechsel zwischen ihm und mir auszuwerten, wenn er ihn sowieso schon kannte?
 
Die Frage drängt sich auf, was die verantwortlichen Politiker unternommen haben. Die traurige Antwort: nichts! Absolut nichts! Dieselben Politiker, die jetzt landauf, landab das Thema „Innere Sicherheit“ zum Top-Wahlkampfthema gekürt haben, haben bei ihren Kontrollaufgaben gegenüber Ministerien und Behörden kläglich versagt. Schlimmer noch, sie haben nicht einmal bemerkt – oder wollten es nicht-, dass ihnen innerhalb nur eines Jahres völlig gegensätzliche Berichte im Justizfall Mertins vorgelegt wurden.
Das Buch ist ab dem 26. August im Handel als Printdruck (11,90 Euro) und als E-Book (9,99 Euro) wenige Tage später erhältlich.

Letzte Änderung amMittwoch, 30 August 2017 11:53 Gelesen 4807 mal

2 Kommentare

  • Ute
    Ute Mittwoch, 01. November 2017 19:27 Kommentar-Link

    Sehr geehrte Frau Raddatz,

    ich will Sie nicht angreifen, aber selbst Sie als ehemalige "Ministerialbeamtin" haben keine Ahnung, was hier seit 1918 wirklich los ist, was für kriminelle Subjekte seit dieser Zeit hier agieren und ausschließlich gegen das Deutsche Volk arbeiten.

    Reden Sie doch nicht von Demokratie, von Staat und Rechtstaat, denn auch das haben Sie noch nicht verstanden, das gibt es hier nicht, da seit dem 11. Nov. 1918 ein rechtwidriges Besatzungsunrecht von "Firmen", die sich Staaten nennen, mit Gewalt bzw. Gewaltandrohung ausgeübt wird.

    Die Bundestagswahlen sind selbst gem. dem BRD-Bundesverfassungsgerichtsurteil vom 25. Juli 2012 seit 1956 rechtwidrig. Warum? Es liegt nicht am Wahlgesetz, sondern weil es gar keinen legitimen Gesetzgeber gibt, denn 1949 wurde unter rechtwidrigem Besatzungsrecht (es sind Firmen und nicht Staaten, die uns besetzen und das ist rechtlich gesehen kriminell, wie schon erwähnt) die Bundesrepublik Deutschland von den "alliierten Besatzungsmächten" gegründet, die kein Staat ist und auch nicht sein kann, denn ein Feind kann keinen Staat in einem bestehenden Staat gründen, außer mit Gewalt und das ist ist aufgrund der ausgeübten Gewalt dann wieder nichtig. Nur das deutsche Volk kann einen Staat gründen!

    Hans-Dietrich Genscher, einer der (Wort gestrichen) Polit-Darsteller, hat am 03. Okt. 1990 die BRD bei dem Verein United Nations löschen lassen und Deutschland eintragen lassen. Haben Sie etwas von einer Staatsgründung Deutschland mitbekommen? Ca. 80.000.000 haben nichts bemerkt, ich auch nicht. Nun heißen wir also schon seit 27 Jahren Deutschland und haben immer noch Bundesrepublik Deutschland auf den Personalausweisen und Reisepässen stehen :-) und keiner kapiert, was hier läuft. Ist das nicht lustig? Fragen Sie doch einmal bei den sogenannten Behörden nach, warum unter Nationalität "deutsch" steht. Normalerweise steht dort immer das Land und nicht das Adjektiv. Das ist ein Nazigesetz von Adolf Hitler, denn der hat zum 05. Feb. 1934 den § 1 RuStAG geändert und allen Deutschen ihre Staatsangehörigkeit aus den 26 Bundesstaaten "Königreich Preußen, Bayern, Sachsen, etc. gestohlen, dieser dreckige Schweinehund, was gar nicht zulässig ist. Ohne eine Staatsangehörigkeit ist jeder eigentlich staatenlos, daher der Personalausweis. Schauen Sie sich Art. 27 in diesem Link an: https://www.uno-fluechtlingshilfe.de/shop/media/pdf/dc/58/bb/Staaten-Abkommen_2015.pdf. Aber keine Angst, da sämtliche "Staaten, Behörden, etc." als Firmen keine Hoheitsrechte inne haben ist das gesamte Papier "Schall und Rauch", denn diese Damen und Herren, die sich die Elite nennen, haben gar keine Rechte über uns Menschen zu bestimmen. Da sie aber einen (1 Wort gestrichen) Trick angewandt haben, wie es ihre Art ist, nämlich uns zu Sachen, also juristische Personen gemacht haben, meinen Sie, dass wir es nicht begreifen, weil wir zu dumm sind, können Sie uns "über den Tisch" ziehen. Seit Geburt ist jeder von uns eine juristische Person, kein Mensch. Gleiches gilt auch, wenn man uns natürliche Person nennt. Mit Person ist immer die juristische Person gemeint. Tipp: § 28 (1) a, b Link: https://www.gesetze-im-internet.de/pauswv/__28.html. Es steht immer der NAME auf den Ausweisen, nicht, wie vorgeschrieben der Familienname :-). Na, kapiert!

    Alle sogenannte Regierungen waren Mandatsregierungen der Besatzer und somit unter deren Aufsicht und Kontrolle. Das galt bis zum 18. Juli 1990. Schäuble und ein paar andere Polit-Darsteller wollten eine verfassunggebende Versammlung einberufen, doch dann, oh Wunder, Schäuble wurde angeschossen! Welch ein Zufall? Nein, das steckte etwas anderes dahinter, denn ein paar andere Leute, wollten etwas anderes und dann kommt es schon mal vor, dass einer "draufgeht". So war es bei Dr. Herrhausen, Deutsche Bank, er wollte die 3. Welt entschulden, um wieder Geschäfte mit Afrika machen zu können. Einige wollten es nicht! Rohwedder, Treuhandchef Ex-DDR, wollte die DDR-Unternehmen nicht verschleudern, dass wollten aber andere, somit mußte Rohwedder weg! Dr. Jörg Haider wollte kriminelle Ausländer aus Österreich rausschmeißen (was richtig war), dass wollte andere nicht, somit mußte Dr. Haider sterben! Jürgen W. Möllemann hat den Ministerpräsidenten Ariel Sharon (richtiger Name: Ariel Scheinermann - klingt so schön deutsch, oder) wohl beleidigt, da er ihn verbal angegriffen hat. Einige waren mit Möllemann´s Aussagen nicht zufrieden und Möllemann mußte sterben! Selbstverständlich als Selbstmord "getarnt". Schauen Sie hier, was Jürgen Möllemann sagte: https://www.youtube.com/watch?v=68S88XNSzvM

    Wachen Sie auf und erkennen Sie, dass hier Lug und Betrug, Polizeiwillkür und Richterwillkür und vieles mehr (Kinderklau, etc.) herrscht. Es gibt keine rechtlich korrekten Maßnahmen, wo ein/e Richter/in gem. § 315, § 275 StPO, § 126 BGB eine korrekte Unterschrift (Vor- und Familienname mit lesbaren 2 Buchstaben des Vor- und Familiennamens). Jeder Polizist, der eine Maßnahme ohne richterlichen Beschluss/Urteil durchführt, haftet mit seinem Privatvermögen, denn er ist nicht befugt, ohne eine von einem gesetzlichen Richter angeordnete Polizeiaktion, durchzuführen. Allerdings ist kein Haftbefehl oder Durchsuchungsbeschluss rechtlich korrekt, da Richter diese nicht unterschreiben, da es keine Staatshaftung für den Richter und auch Polizisten gibt. Ohne Staat, keine Staatshaftung. Übrigens, zum 01.01.1982 wurde von der NGO BRD ein Staatshaftungsgesetz beschlossen! Am 18. Okt. 1982 wurde dieses "Gesetz" wieder gelöscht! Von wem? Von den rechtwidrigen Besatzungsmächten! Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Staatshaftungsgesetz_(Deutschland)

    Wir haben keinen Staat, keine Behörden, keine Regierung, keine Gesetze (Firmen haben keine Gesetze, sondern Satzungen), keine Amtspersonen, keine Beamten, keine gesetzlichen Richter (§ 15 GVG "Die Gerichte sind Staatsgerichte" wurde am 20. Sep. 1950 von den rechtwidrigen alliierten Besatzungsmächten/-firmen aufgehoben, denn eine Nichtregierungsorganisation hat keine Staatsgerichte). Davon abgesehen sprechen "Minderbemittelte" (Polit-Darsteller/innen, Richter/innen, Medienmitarbeiter/innen, Wirtschaftsbosse, Banker/innen) ständig von einer Verfassung, die sich jedoch Grundgesetz nennt und von den Feinden gemacht wurde, denn der parlamentarische Rat hatte lt. Aussage von Prof. Carlo Schmid nur das Recht Punkt und Komma richtig zu setzen! Aber kaum jemand hat es gemerkt, dass das Grundgesetz der alliierte Feinde seit dem 18. Juli 1990 nicht mehr gültig ist, denn der Firmenmitarbeiter der United States Corp. (Aktiengesellschaft), auch Außenminister James Baker hat den Geltungsbereich des Art. 23 Grundgesetz aufgehoben! Ohne Geltungsbereich gilt kein Gesetz. Dies wurde immer als Verschwörungstheorie abgetan, allerdings wurde zum 29. Sep. 1990 genau diese Aufhebung im Bundesgesetzblatt bekannt gemacht. Schon lustig, oder? :-)

    Die Bundesregierung, der Firma BUND, auch Deutschland genannt, ist eine kriminelle Vereinigung, denn warum wohl sonst hat man den § 129 StBG so gestaltet, dass man ihn gegen Parteien nicht einsetzen kann, solange das zum System gehörende Bundesverfassungsgericht eine Partei nicht als verfassungswidrig erklärt. Wer "beißt" schon denjenigen, von dessen "Hand" man gefüttert wird :-).

    Noch ein Schlusswort zu den "Staatsschulden":
    Da wir seit spätestens 11. Nov. 1918 keinen Staat mehr haben, denn die 26 Bundesstaaten wurden von den rechtwidrigen "alliierten Besatzungsfirmenstaaten" einfach mal gegen jegliches gültige Recht aufgehoben, waren alle "Regierung" keine souveränen Regierungen eines Staates, sondern Mandatsregierung, die eine Nichtregierungsorganisation nach Handelsrecht darstellten. Somit sind alle Verträge, insbesondere Kreditverträge, Verträge der Firmen Weimarer Republik, 3. Reich Adolf Hitler, Bundesrepublik Deutschland. Wenn Firmen Schulden machen sind es keine Staatsschulden, sondern Firmenschulden, wofür nicht die Deutschen haften, sondern die Firmen und deren Geschäftsführer.

    Dazu ein paar Sätze von unserem "Dicken", Sigmar Gabriel zur BRD-Geschäftsführerin Angela Merkel: https://www.youtube.com/watch?v=-SjJBRlq4z8

    Wir, die Deutschen mit Vorfahren, die die Staatsangehörigkeit aus eines der 26 Bundesstaaten hatten und vor 1914 geboren sind, haben diese Staatsangehörigkeit aus Abstammung vererbt bekommen und somit sind wir Rechteträger. Rechtträger haben gem. Völkerrecht, dass Recht zur Selbstbestimmung. Das kann durch eine verfassunggebende Versammlung vom Volk geäußert werden. Diese verfassunggebende Versammlung ist bereits einberufen und jeder Deutsche mit o.g. Nachweis ist berechtigt, daran teilzunehmen und die Verfassung mit zu gestalten.

    Info: http://www.verfassunggebende-versammlung.com + http://www.ddbradio.de

    Mit freundlichen Grüßen
    Ute

    B. Raddatz: Ich teile Ihre Meinung, dass die Bundesregierung eine kriminelle Vereinigung ist, nicht! Auch Ihre übrigen Erläuterungen halte ich nicht für überzeugend.

  • A.Tr.
    A.Tr. Mittwoch, 23. August 2017 14:48 Kommentar-Link

    Wer kann 1 und 1 zusammenzählen?

    Wer 1 und 1 zusammenzählen kann, wird nicht auf die Idee kommen, dass die in den Materialien zum Buch „Hannover Connection 2.0 – Justiz und Verwaltung im Zwielicht“ unter 03. „Schreiben des Kameraden Volker Leiter an Richter Kleine – Tebbe vom 28.2.2017“ gezeigte Email von O. Mertins selbst stammt..

    Bemerkenswert ist, dass Richter A. Kleine-Tebbe und die Präsidentin des Verwaltungsgerichts Hannelore Kaiser wegen der Email vom 28.02.2017 untätig geblieben zu sein scheinen, obwohl die Aufforderung des V.Leiter den Straftatbestand des Strafgesetzbuches § 111 erfüllt.

    (1) Wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) zu einer rechtswidrigen Tat auffordert, wird wie ein Anstifter (§ 26) bestraft.

    Sind die beiden Amtsträger hier tätig geworden mit einer Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft?
    Ein frühzeitiges Einschreiten der Staatsanwaltschaft, wie von Frau Raddatz gefordert, hätte dem widerwertigen Treiben der "Kameraden" den Nährboden entzogen.
    Sechs!!! Setzen.

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.